Press - Barocktrompeten Ensemble Berlin

Go to content
Media



Pressestimmen zu CD-Produktionen und Konzerten

Englische Trompetenmusik von Purcell bis Händel
CD Mr. Handel's Trumpeters
Englische Trompetenmusik von Purcell bis Händel
(erschienen September 2015 bei Edition Raumklang)


Wahrhaft königlich! (Concerti)

Dringende Empfehlung, selbst für diejenigen, die kein ausgesprochenes Faible für Trompeten haben - ihre Ohren werden eines Besseren belehrt. (Radio Ö1)

... acht Trompeter, die die Naturtrompete exzellent beherrschen, zusammen piek sauber intonieren und sich stilsicher, durch die Englische Trompetenmusik des Barock bewegen ... (hr2 kultur)

Concerti, 11/2015
CD-­‐REZENSION BAROCKTROMPETEN ENSEMBLE BERLIN Königliche Klänge
 
Das Barocktrompeten Ensemble Berlin beweist großes Wissen um das historische Musizieren und unschlagbares technisches Können....
von Matthias Nöther

Mr. Handes Trumpeters
Werke von Purcell, Dowland, Clarke, Keller, Shore & Mattheis
RBB, Konzertkritik von Kay Luehrs-­‐Kaiser, RBB, 24.08.2015

Barocktrompeten Ensemble Berlin, Johann Plietzsch
Raumklang

Würdevoll schreitet der König die vorderste Reihe seiner Truppen ab den Soldaten ganz nah und doch durch seine Hochwohlgeborenheit unendlich weit von ihnen entfernt: Sich dieses historischen, in unserer westlichen Gegenwart nur noch schwer nachvollziehbaren Habitus in Gestalt von Trompetenmusik zu erinnern, das vermag das Barocktrompetenensemble Berlin auf geradezu unnachahmliche Art und Weise. Auf ihrem jüngsten Album Mr. Handel's Trumpeters bieten die Bläser nun mit Trompetenklängen des englischen Hofs von Purcell bis Händel einen weiteren neuen Ausschnitt aus dem weiten Panorama fischer Musik verschiedener europäischer Nationen. Ein Panorama, welches das Ensemble von Johann Plietzsch mit immer neuen Aufnahmen schon seit Jahren ausbreitet: mit großem Wissen um das historische Musizieren, mit unschlagbarem technischen Können an den störrischen Naturtrompeten und mit Begeisterung für die ungeahnt vielseitigen klanglichen Möglichkeiten dieser Instrumente. Wahrhaft königlich!

Ö1 bis zwei
21. September 2015
mit Mirjam Jessa.

Prachtvolle Trompeten! Das Barocktrompeten Ensemble  Berlin präsentiert Musik englischer Hoftrompeter

Purcell, Händel, Clarke -­‐   die großen Komponisten hatten ihre Lieblingstrompeter. Für sie schrieben sie, mit ihnen tauschten sie sich aus. Aber die Herren Snow, Shore & Co komponierten auch selbst für ihr Instrument.  Johann Plietzsch hat mit seinem fabelhaften Barocktrompetenensemble  Berlin ein ungeheuer abwechslungsreiches, klangfarbenprächtiges Album zusammengestellt, das die Beziehung zwischen Komponist und Musiker in den Mittelpunkt stellt, aber auch Kompositionen ins rechte Licht rückt, die aus den Federn weniger bekannter Autoren stammen wie Gottfried (Godfrey) Keller oder Nicolas Matteis.

Dringende Empfehlung, selbst für diejenigen, die kein ausgesprochenes Faible für Trompeten haben -­‐ ihre Ohren werden eines Besseren belehrt.

Blog Ouverture, 31.12.2015
 
Mr. Handel's Trumpeters (Raumklang)

Den Spuren berühmter Kollegen folgt Johann Plietzsch mit seinem Barocktrompeten Ensemble Berlin: Die dritte CD des Ensembles bei dem Label Raumklang ist den Trompetern gewidmet, die im 17. und 18. Jahrhundert am englischen Hof musizierten. Das Instrument hatte stets eine wesentliche Rolle in der höfischen Repräsentation: „Als Attribut der Macht verkörperte sie all das, was die Regenten waren oder sein wollten: Kraftvoll, mächtig und unermesslich reich!“, schreibt Plietzsch in einer umfangreichen Einführung im Beiheft.  

In England allerdings erlangte die Trompete erst zum Ende des 17. Jahrhunderts tatsächlich Bedeutung. Und so beginnt diese CD mit Henry Purcell (1659 bis 1695), der Trompetenmusik nach italienischem Vorbild für Oberhoftrompeter Mathias Shore und sein 16köpfiges Ensemble schrieb. Natürlich dürfen auch die Werke von Georg Friedrich Händel (1685 bis 1759) nicht fehlen die er für Musiker wie William Bull, Mathias, William und John Shore, vor allem aber für Valentine Snow (um 1700 bis 1770) komponierte. Dieser Musiker war Mr. Handel's Trumpeter, und er war seinerzeit offenbar ausgesprochen populär.
Das Barocktrompeten Ensemble Berlin präsentiert zudem Musik wenig bekannter Komponisten, wie eine Royal Trumpet Suite des Londoner Klavierlehrers Gottfried Keller, und Bühnenmusiken von John Shore, Nicola Mattheis und Jeremiah Clarke. Es ist ein abwechslungsreiches Programm, in dem die Klänge der acht virtuos geblasenen Barocktrompeten nebst Pauken und Basso continuo immer wieder durch „leise Musikstücke ergänzt werden, in denen Orgel oder auch Laute Akzente setzen. Gratulation, diese CD ist wirklich sehr gelungen!


Weihnachten am Hof der englischen Könige
CD The King's Christmas -
Weihnachten am Hof der englischen Könige
(erschienen November 2012 bei Edition Raumklang)

CD der Woche | MDR FIGARO | 17.12.2012 | Podcast "The King's Christmas"
von André Sittner, MDR FIGARO-Musikredakteur

Wahrlich königliche Weihnachten verspricht diese CD. Zu hören gibt es Weihnachtsmusik der englischen Könige, komponiert unter anderem von Henry Purcell, William Byrd oder Georg Friedrich Händel.

Die Trompete war von jeher das Instrument der Könige. Ihr strahlender, durchdringender Klang war sowohl auf dem Schlachtfeld, als auch bei höfischen Festlichkeiten unabdingbar. Das war auch am Londoner Hof nicht anders und so gibt es eine große Zahl an Stücken, die mit Blechbläserensemble aufgeführt wurden.

Königliche Weihnachten

Das Berliner Barocktrompeten Ensemble hat nun auf seiner Weihnachts-CD "The King's Christmas" eine Reihe bekannter und weniger bekannter Werke für Blechbläser vorgestellt, von Hymnen des 9. Jahrhunderts bis hin zu Sätzen von Henry Purcell oder Georg Friedrich Händel. So könnte es also in der Weihnachtszeit am Hofe der englischen Könige geklungen haben. Es sind allesamt Werke, die großes Stilverständnis auf der einen Seite und große Erfahrungen im Umgang mit dem historischen Instrumentarium auf der anderen Seite voraussetzen. Beides bringt das Berliner Barocktrompeten Ensemble mit.

Historisches Instrumentarium

Die Musiker des Barocktrompeten Ensembles sind Könner auf den wahrlich nicht leicht zu handhabenden, eng mensurierten Trompeten und Posaunen, wobei erstere auch noch ohne die Spielhilfe der Ventile auskommen müssen. Dennoch gelingt den Berlinern hier ein bemerkenswert sauberes Spiel mit hörbarer Freude an den Klängen, fein nuanciert und trotzdem zupackend, wo es nötig ist.

Dazu kommt eine feine Würze mit Laute und Truhenorgel, die beide auch solistisch in Erscheinung treten und so diese bläserdominierte CD mit besinnlichen Farbtupfern versehen. Nicht zu vergessen sind die Pauken, wobei hier auf authentischen alten Heerpauken gespielt wird. Die ganze CD zeichnet sich durch die warmen, eher gedeckten Klänge der alten Instrumente aus, an Stelle des üblichen silbrig-brillanten moderner Bläserklangs. Wer also zum Fest noch etwas Hochwertiges sucht, der ist mit dieser Scheibe aus dem Hause Raumklang bestens bedient.



14.12.2012

The King's Christmas - Weihnachten am Hof der englischen Könige | Eine Produktion "made in Berlin" bietet warme Klänge und lyrische Farben. Auch und gerade mit Trompeten in barocker Tradition.
Bewertung: höchste!

Aus der Bundeshauptstadt kommt eine außergewöhnliche Weihnachts-CD mit alter Musik aus dem England der Tudors und Windsors. Das Barocktrompeten Ensemble Berlin unter Leitung von Johann Plietzsch hat seine neue CD "The King's Christmas" genannt. Die Musiker, die sämtlich auf alten Instrumenten spielen, haben eine spezielle Darstellungsform gefunden, wie "Weihnachten am Hof der englischen Könige" geklungen haben könnte.

Gute Dramaturgie
Dabei sind gar nicht so viele Hofkomponisten darauf vertreten, außer Henry Purcell natürlich. Die meisten Stücke sind älter und meist unbekannter Herkunft. Die CD ist dramaturgisch klug durchdacht, einmal kommt die Programmfolge wie eine Messe oder Christvesper daher - der monarchistische Pomp wird immer mal wieder von Antiphonen, also mittelalterlichen Liturgieteilen unterbrochen.

Andererseits ist diese CD auch theatralisch, sie verschafft  ein Wechselbad der Gefühle. Und sie möchte nicht nur die höfische Musik, sondern auch das hörbar machen, was die einfachen Menschen gesungen haben. So finden sich auf "The King's Christmas" auch mehrere alte Carols, also Weihnachtslieder, die zum Teil ja über die Jahrhunderte zum gesamteuropäischen Erbe geworden sind. Sicher stammt viel von der Musik, die zu Weihnachtsliedern geworden ist, aus der grauen Vorzeit. Auch in England. Das ja auch ein Schmelztiegel war von keltischer, lateinischer, skandinavischer und angelsächsischer Kultur.

Alte Stücke in neuem Gewand
Insgesamt hat Johann Plietzsch, der Leiter des Ensembles und Initiator der CD einiges an Forschungsarbeit geleistet, alte Stücke ausgegraben und viele neue arrangiert. Und er hat guten Geschmack bewiesen, indem er nicht den heidnischen Charakter der vielen Rituale, die in Weihnachtsbräuchen aufgegangen sind, überbetont, ihn aber auch nicht verschweigt. Eine ideale Mischung bietet die CD - zum Beispiel eine lustige Galliarde, die auf den Jahrmarktscharakter des Weihnachtsfestes verweist und doch auch ein Hoftanz ist - und als emotionalen Gegensatz die Sehnsucht im Winter nach den lauen Sommernachten: "La Rossignol" - die Nachtigall, ein bedächtiges Stück für zwei Lauten.

Glanzvoll strahlend, nicht metallen
Ein Wechselbad der Gefühle lässt uns die CD durchleben - zwischen dem Poltern und Strahlen der Blechbläser und der atemberaubend intimen Zartheit zweier Lauten. Eine satte warme Klangatmosphäre bietet diese Produktion "made in Berlin". Sowohl durch die perfekt beherrschten alten Instrumente, die zwar Nachbauten sind, aber so rund und weich klingen als handele es sich um Streichinstrumente. Und zudem auch in der Aufnahme, die auf natürliche Wirkung großen Wert legt, nicht zu viel metallenen Glanz hineinbringt, sonder eher samtene lyrische Farben.

Volker Michael, kulturradio

WDR

http://www.wdr3.de/musik/cd-rezensionen/kingschristmas100.html

CD-Rezension - 10.12.2012: The King´s Christmas auf WDR 3 TonArt

Mit Pauken und Trompeten lässt das Barocktrompeten Ensemble Berlin die englische Weihnacht erstrahlen, getragen durch Posaunen, Theorben und Orgel. Unter der Leitung von Johann Plietzsch spielt das Ensemble Werke von Byrd und Purcell.

Gespräch mit Michael Krügerke
CD-Tipp: The King's Christmas
Weihnachten am Hof der englischen Könige
Barocktrompeten Ensemble Berlin
Leitung: Johann Plietzsch
edition raumklang RK 3202

Redaktion: Desirée Löffler

Amazon-Bewertungen
13 Tage in den Top 100 (beste Platzierung Nr. 32 bei „mp3 download – alle Genres“!

Kundenmeinungen:

Freunde feierlicher, aber kitsch- und schleimfreier Musik werden an dieser CD mit rein instrumenteller Alter Musik aus England (Purcell u.a.) zu Weihnachten ihre Freude haben. Feierliche Pauken und Trompeten wechseln sich ab mit besinnlicher Harfe, Lauten und Orgel. Seehr schöööön!!!

Die Musik ist wunderschön, klar und ruhig - ich bin begeistert! Eine wirklich königliche weihnachtliche Musik, an der sicher viele ihre Freude haben werden.

Von schlichter einstimmig mittelalterlich überlieferten Melodien bis hin zu kraftvollen Klängen mit Trompeten, Posaunen, Pauken, Lauten und Orgel. Eine Ohrenweide, ein großer Klang!!

Zwischen pompöser Entfaltung und zarten kammermusikalischen Klängen finden sich auf dieser CD herrliche und in höchster Qualität eingespielte Aufnahmen, die man auch gerne außerhalb weihnachtlicher Zeit anhören kann und sollte. Für Purcellfans gerade zu ein Muss. Das Barocktrompeten Ensemble Berlin zeigt sich in bestem Zusammenspiel in großer dynamischer Spannbreite. Für mich ein absoluter Hörgenuss, zumal es etliche musikalische Neuentdeckungen für mich sind. Großer Dank an die "CD-Macher" für diese Spitzeneinspielungen.


Spanische Hoftrompetermusik des 17. Jahrhunderts
CD Tromba Hispanica – Battallas y Canciones
Spanischen Hoftrompetermusik des 17. Jahrhunderts
(erschienen November 2011 bei Edition Raumklang)



CD der Woche  24.10. - 29.10.2011

... Wunderbar filigrane Klangwolke...
...Perfekte Abstimmung untereinander...

In Spanien war die martialische Kraft der Trompetenmusik besonders gefragt. Standen hier die christlichen Herrscher doch im ständigen Kampf mit den Mauren. Die Bläser selbst wechselten von einem Hof zum anderen und verbreiteten ihren Stil durch ganz Europa. Bestechend ist, wie die sieben Mitglieder des Berliner Trompetenensembles jetzt auf ihrer CD zu einem gemeinsamen Zusammenklang finden. Jede einzelne Stimme ist darin eingeschmolzen – und dennoch bleibt der glasklare Charakter der alten Instrumente erhalten.

Volker Michael - rbb


Bayerischer Rundfunk Tafelconfect vom 06.11.2011
Autor: Klaus Meyer

Caramba! Spanische Hoftrompetenmusik des 17. Jahrhunderts

Mit Pauken und Trompeten ins alte Spanien des Siglo de Oro und Barock - dorthin führt eine CD des Barocktrompeten Ensembles Berlin unter der Leitung seines Gründers Johann Plietzsch. "Tromba Hispanica - Battallas y Canciones" ist das Album überschrieben, und es präsentiert eine stupende Klangpracht, tänzerischen Swing und vor allem bestechende Bläservirtuosität.

"Tromba Hispanica" (Die spanische Trompete) gibt ein buntes Panorama der Hochkultur der Trompetenkunst auf der Iberischen Halbinsel, von den Berliner Barocktrompetern kongenial umgesetzt - traumhaft sicher in der Intonation, kristallklar und hell im Klang, mitreißend und beeindruckend im beherzten Musizieren. Alle Achtung! Donnerwetter! Oder wie die Spanier zu sagen pflegen: "Caramba!"

CONCERTO - Das Magazin für Alte Musik

Fest Alter Musik im Erzgebirge - Konzert des Barocktrompeten Ensemble Berlin unter der Leitung von Johann Plietzsch mit “Tromba Hispanica”

....Es ist ein riskantes Unterfangen, sollte man meinen, sechs Naturtrompeten nebeneinander (und neben Theorben etc.) zu stellen, da doch schon bei jeder einzelnen so viel schiefgehen kann. Doch im Falle des Barocktrompeten Ensembles Berlin mit Johann Plietzsch, das “Battallas y Canciones” spanischer Komponisten spielte, knarzte kaum mal ein Ansatztönchen, vielmehr begeisterte die ungeheure Beweglichkeit, saubere Intonation und ungemein differenzierte Klanggebung....

Andrea Braun (Concerto)



Back to content